Schulung: Sicherer Datenaustausch zwischen z/OS und Unix/Linux

Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass der Großrechner auf z/OS Daten nur unverschlüsselt austauschen könne. FTP und TELNET seien die einzig nutzbaren Protokolle. Dieser Kurs zeigt, dass z/OS auch mit technisch aktuellen Möglichkeiten zum Datenaustausch aufwartet.

Auf die Bedeutung von FTP im Datenaustausch wird eingegangen. Alternative Protokolle werden vorgestellt. Die jeweiligen Vor- und Nachteile zum Einsatz als Alternative zum klassischen FTP werden aufgezeigt. Auf die Aufwände für das etwaige Umstellen von JCL-Anweisungen, die Client-Kompatibilität und die Möglichkeiten der weiteren Nutzung des JES-Modus (FTP-Server) werden beleuchtet.

Der Kurs sensibilisiert für das Thema sicherer Datenaustausch und zeigt Möglichkeiten zur Anbindung zwischen Unix/Linux und z/OS auf. Auf spezielle Lösungen über WebSphere MQ und die Anbindung von Java EE wird eingegangen.

Zielgruppe:

Systemadministratoren und Projektberater aus dem z/OS- oder Unix/Linux-Umfeld, die mit der sicheren Anbindung von z/OS an Unix/Linux konfrontiert sind.

Vorkenntnisse:

Kenntnisse mindestens einer der beiden Systemwelten z/OS oder Unix/Linux. Gute Grundkenntnisse von TCP/IP-basierten Netzwerken.

Inhalt:

Diese Schulung behandelt folgende Themen:

  • Einführung in die Problemstellung
    - TCP/IP versus SNA
    - Häufige Fehleinschätzungen und Vorurteile
    - Bedeutung von FTP im Datenaustausch
  • Sichere Alternativen zum klassischen File Transfer Protocol (FTP)
    - FTP over SSL/TLS (FTPS)
  • Zertifikatsverwaltung in RACF und SAF
    - FTP over SSH
    - Secure Shell FTP (SFTP) und Secure Shell Copy (SCP)
  • Weitere Alternativen
    - Unix/Linux-Netzwerke: Network File System v4 (NFSv4)
    - Windows-Netzwerke: SMB/CIFS
    - z/Linux als Vermittler
  • Spezielle Lösungen
    - WebSphere MQ File Transfer Edition
    - Integration in die Java EE-Welt

Schulungsunterlage:

Sie erhalten eine Schulungsunterlage/ein Fachbuch.